Über Heike Rigbers

Article2

„Ich lebe für den Pferdesport“

 
„Mit achtzehn war mir klar, dass ich in Deutschland nicht alt werden wollte, seitdem habe ich immer meinen Traum verfolgt, im Süden zu leben“, sagt der Reitprofi. Ihr Spezialwissen im Bereich Reitunterricht, für Professionelle genauso wie therapeutisches Reiten bei behinderten und verhaltensgestörten Menschen hat ihr Anfragen aus Singapur und Thailand beschert, doch sie entschied sich für die Zusage eines Angebots aus Mallorca. Ein Freund auf der Insel rief sie ein Jahr lang jede Woche an und sagte sie müsse kommen um eine Reitanlage aufbauen.

Also kam sie im Juni 2008 mit ihren vier Lieblingspferden auf die Insel. Wegen der Wirtschaftskrise wurde das Projekt jedoch gestrichen und Heike dachte das war´s jetzt, doch mehrere Bekannte rieten ihr zum Durchhalten, ein halbes Jahr müsse man sich Zeit lassen um sich hier zu akklimatisieren. Schon nach zwei Wochen sagte sich die Pferdeliebhaberin: „Ich gehe nie wieder zurück, ich habe hier auf der Insel mein Paradies gefunden und bin dankbar für jeden Tag den ich hier geniessen darf“.

Angefangen hat ihre Leidenschaft mit drei Jahren aus einer Notwendigkeit – Eltern und Großeltern hatten keine Zeit für das Kind, drum schickten sie es in den benachbarten Reitstall. So begann Heike mit drei Jahren mit dem Voltigieren. Aufmerksam wurde man auf sie bei den ländlichen Turnieren – wenn Kinder im Rennen vom Pony fielen sprang Heike in der Kurve drauf und gewann jedes Mal. Die Pferdebesitzer wunderten sich immer, dass das ja gar nicht ihr Kind sei: „So habe ich Karriere gemacht, auf fremden Material sozusagen“, erinnert sich die vielfache Preisträgerin.

Gewonnen hat sie ihre erste Meisterschaft in ihrer Heimat. Die Wildeshausenerin hatte ein Pferd, das nur einmal im Jahr zum Fanfarenzug fürs Schützenfest gebraucht wurde, so trainiert, dass sie drei Monate später Zweite bei den Niedersachsen-Meisterschaften wurde und somit in den Kader für Europa-Meisterschaften kam. Mit siebzehn entschloss sie sich, eine Ausbildung als Pferdewirtschafts-Meisterin zu machen, und seit dem Tag gab es keinen Tag in der Woche an dem sie nicht auf einem Pferd gesessen hatte.

Bis zu ihrem dreissigsten Lebensjahr trainierte als Hochleistungssportlerin Vielseitigkeit auf internationalem Niveau beim Olympiade-Komittee zusammen mit dem legendären Heinz Günter Winkler. Bis zwei gute Freunde tödliche Reitunfälle hatten. Sie hatte bis dahin nur für den Reitsport gelebt, aber kaum Geld verdient – bis plötzlich ein Angebot vom Olympiasieger im Springreiten, Dirk Hafemeister, kam. Sie solle nach Berlin kommen um dort die Jungpferde auszubilden.

In Dressur und Springen hat Heike Rigbers es bis zum Weltcup geschafft. Ihren Mann hat sie dann auch in Berlin kennen gelernt. Vor einem Jahr ist er gestorben, doch Heike entschied sich, auf Mallorca zu bleiben. Ihre Fans und Schüler kommen auch hier auf die Insel um sie zu besuchen, oder auch um von ihr unterrichtet zu werden, so wie die Schauspielerin Franka Potente, die das Reiten für ihre Schauspielerei brauchte. Oder Daniel Brühl, Nora Tschirner und Matthias Schweighöfer.

Auf Mallorca hat sie derweil ihren Reitclub etabliert, dort reiten Kleinkinder und Profis, Eltern und diejenigen die schon lange nicht mehr auf einem Pferd gesessen haben. Ob in der Bahn oder am Rand, der Blick auf die Berge und die Mandelbäume, den Ort Calviá und die wunderschönen Tiere ist Balsam für die Seele. Heike gibt ihren Unterricht auf Deutsch, Englisch und Spanisch, und ihre Leidenschaft ist es, mit Problemfällen zu arbeiten: „Mit behinderten Kindern, Menschen mit Burnout Syndrom, Depressionen oder Suchtkranken.

Es ist immer wieder wunderbar zu erleben, wie Pferde heilen können. Die Patienten müssen auf die Pferde eingehen und werden durch das Tier aus ihrer Isolation geholt, dadurch bekommen sie den Kopf frei, der Stoffwechsel wird angeregt, die Menschen öffnen sich. Dafür lebe ich“, erklärt Heike Rigbers die Sinnhaftigkeit ihres Tuns. Sie hat den deutschen Hochadel trainiert, Topmanager aus der Schweiz und bekannte Mediziner. Menschen die Freude am Pferd zu vermitteln macht sie glücklich.

(Auszug aus dem Buch PEOPLE MALLORCA by RENATE PENTZIEN | www.peoplemallorca.com)